· 

21 Kilometer - Halbmarathon


Nachdem ich vorgestern schon 17 km gelaufen bin, und ich mich mittlerweile ja für den Halbmarathon beim Linzmarathon angemeldet habe, war mein Ziel ja, am Wochenende einmal über die volle Distanz zu gehen und die 21 km zu laufen.

Man hört und liest ja oft, dass man im Training nie über die volle Distanz gehen muss, weil die letzten paar Prozent schafft man auch so, aber für mich ist es von grosser psychologische Bedeutung, zu wissen, dass ich die entsprchende Wettkampfdistanz problemlos in der gewünschten Zeit schaffe.

 

Numquam retro!

Weil es heute so schön war, und ich in letzter Zeit wirklich nur durch Regen und Schnee, Wind und Dunkelheit gelaufen bin, hab ich heute etwas früher die Arbeit niedergelegt und bin daheim sofort in die Laufdress geschlüpft!

Kein Wind, kaum Wolken, eine wärmende Sonne und ein trockener Untergrund waren die Belohnung für diese Entscheidung!

So sind die ersten Kilometer auch wie von selbst gelaufen, aber ab Kilometer 14-15 wurde es sehr zäh. Die 21 Kilometer bin ich das letzte mal vor 2 Jahren, Anfang 2017 gelaufen, seit damals maximal 15 Kilometer am Stück.

Mein Motto ist ja dem Jagdkommando "entlehnt": "Numquam retro - niemals zurück!" - also habe ich brav wieder die Schrittfrequenz erhöht, denn ich wollte ja auch unter 2 Stunden bleiben. Apropos "niemals zurück" - ich war zu diesem Zeitpunkt 5 Kilometer von daheim entfernt, sich neben die Strasse zu setzen wäre die einzige, wenn auch nicht empfehlenswerte Alternative gewesen.

 

Daheim angekommen haben noch 800 Meter gefehlt, also die Strasse rauf, rein in den Ort und gleich wieder raus und vor der Haustüre zeigte meine Laufuhr nach 1:58:14 genau 21,01 Kilometer an!

 

Fazit

Gut zu wissen, dass die Grundlagenausdauer bereits vorhanden ist und dass ich von der Zeit nicht so weit vom Ziel (1:49:59)entfernt bin. Da es noch 3 Monate bis zum Bewerb sind, bin ich sehr zuversichtlich, dass ich mein Ziel erreichen werde!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0