· 

Odyssee durch Wald und Flur


Es hätte ein schönes Halbmarathontraining werden sollen - rüber zum Pichlinger See, 2 Runden um ihn herum, dann wieder gemütlich nach Hause. Dem Sonnenschein entsprechend war ich etwas leichter adjustiert. Den Wind konnte ich aus dem Fenster leider nicht sehen. Schnell wurde mir klar, dass das Risiko einer Verkühlung mit der Dauer des Aufenthaltes steigen würde, also lieber Abbruch und heim.

Während des Heimlaufens kam mir plötzlich der Gedanke, dass eine Abkürzung über den Hügel und durch den Wald eine gute Idee wäre. Ich war mir sicher, dass hinter diesem bewaldeten Hügel St. Florian liegen muss! Natürlich hatte ich mich nicht geirrt, aber hätte ich gewusst, dass dinter dem Hügel zwar St. Florian liegt, aber dazwischen noch 2 matschige Hügel - ich wäre lieber drum herum gelaufen!

Also rein in den Wald, durch das Dickicht durch, jede Menge Kletten mitgenommen und am ganzen Körper verteilt! Hügel durch den Matsch runter gerutscht! Den nächsten Hügel rauf gestürmt - das war wie Điện Biên Phủ! Wieder runter in das Tal der Tränen und mit letzter Kraft noch einmal rauf!

Nach Luft ringend und ziemlich erschöpft, schmutzig und voller Kletten bin ich aus dem Wald gelaufen - direkt in eine Gruppe Spaziergänger mit ihren Kindern. Ja! zu den Schlimmen kommt der Krampus zusätzlich auch im Februar!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0